top of page

Stadtwerke Lübeck Mobil weitet Lümo-Angebot aus

Mit einem vergrößerten Betriebsgebiet, ausgeweiteten Bedienzeiten und sechs neuen, teilweise barrierefreien Elektrofahrzeugenverstärkt die Stadtwerke Lübeck Mobil das On-Demand-Angebot Lümo. Lümo ist künftig in Lübeck jeden Abend im ganzen Lübecker Kerngebiet unterwegs: freitags, samstags und vor Feiertagen von 20 bis 4 Uhr und sonntags bis donnerstags von 20 bis 1 Uhr.

Ein LÜMO-Fahrzeug und ein Elektrobus der Stadtwerke Lübeck Mobil stehen zur Pressepräsentation auf dem Lübecker Koberg. Davor stehen Andreas Ortz (Geschäftsführer SWL Mobil), Ulrich Pluschkell (Aufsichtsratsvorsitzender) sowie Carolin Höhnke (Projektleiterin LÜMO und in2Lübeck).

Aufstellung für das Pressefoto der Medienkolleg:innen: Andreas Ortz, Ulrich Pluschkell und Carolin Höhnke vor einem der sechs neuen Lümo-Fahrzeugen


In der Regel ist einer, der etwa 3000 virtuellen Haltepunkte nur einen kurzen Fußweg entfernt. Die Lümo-App zeigt dabei den jeweils besten und schnellsten Weg für die gesamte Reisekette an und berücksichtigt auch den Busfahrplan. Damit können die durchschnittlichen Wartezeiten am Abend verringert und schnelle Verbindungen angeboten werden. Alle Haltepunkte sind in die Smart-City-Plattform der Hansestadt Lübeck integriert.


Die Ausweitung des Lümo-Angebots der Stadtwerke Lübeck Mobil ist Teil des Projekts in2Lübeck, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Förderprogramms MobilitätsWerkStadt 2025 unterstützt wird. Ziel des Förderprogramms ist die Entwicklung von innovativen und zukunftsfähigen Mobilitätsangeboten in Städten. Gemeinsam mit dem Institut für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck, welche das Projekt als Partner wissenschaftlich begleitet, wird bewertet, welche Anforderungen die Menschen in Lübeck an ein für sie passendes Mobilitätsangebot haben. Dazu werden unter der Führung der Universität zu Lübeck ab Ende Januar weitere interaktive Veranstaltungen geplant, bei denen sich Interessierte einbringen können.

Alle, die sich für das Forschungsprojekt interessieren oder sich an der Weiterentwicklung von Lümo beteiligen möchten, finden Informationen auf der Projekt-Homepage unter www.in2luebeck.de.


„Lümo nimmt Fahrt auf in Lübeck. Das Angebot ist eine wichtige Ergänzung zum normalen Linienverkehr und eine kontinuierlich steigende Nachfrage zeigen den wachsenden Bedarf an einfacher und flexibler Mobilität in der Hansestadt. Dieser Entwicklung tragen wir als kommunaler Mobilitätsanbieter mit der räumlichen und zeitlichen Erweiterung des Angebotes Rechnung“, unterstreicht Andreas Ortz, Geschäftsführer der Stadtwerke Lübeck Mobil.


Aufsichtsratsvorsitzender Ulrich Pluschkell ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass es gleich zum Jahresauftakt ein Signal für noch mehr umweltfreundliche Mobilität in Lübeck gibt. Mehr Fahrzeuge und ein erweitertes Angebot werden dazu beitragen, die Relevanz und Akzeptanz von On-Demand-Mobilität weiter voran zu bringen“, so Pluschkell.


Die Buchung einer Lümo-Fahrt ist nach einer Registrierung über die Lümo-App innerhalb der Betriebszeiten möglich. Die Bezahlung erfolgt durch die bekannten digitalen Bezahloptionen, wie SEPA-Lastschrift, Kreditkarte oder Paypal. Zusätzlich besteht unter der Service-Nummer 0451 888 7070 die Möglichkeit, eine telefonische Registrierung und Buchung vorzunehmen. In diesem Fall erfolgt die Bezahlung im Fahrzeug mit einer EC-Karte.


Die Fahrt mit dem Lümo ist zu bekannten Fahrpreisen im Schleswig-Holstein-Tarif möglich, zuzüglich eines Komfortzuschlages in Höhe von einem Euro pro Fahrt und pro Person. Besonders vorteilhaft ist dies für Abo- und Zeitkartenkund:innen mit einem vorhandenen, gültigen Ticket. Sie zahlen lediglich den Komfortzuschlag.

Die Lümo-App kann jederzeit kostenlos im Apple Store oder im Google Play Store heruntergeladen werden.

Weitere Informationen sind auch auf der Homepage unter luemo.swhl.de zu finden.


Schreiben Sie uns Ihre Fragen, Kommentare, Anmerkungen gerne per E-Mail direkt an luemo@swhl.de oder über das Kontaktformular.




Comments


Logo der Sozial-Ökologischen Forschung FONA
Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
bottom of page