Der in2Lübeck-Blog ist online!

Aktualisiert: Mai 11

In diesem Blog wird zukünftig über den aktuellen Projektstand, Planungen und Ergebnisse des Projekts in2Lübeck informiert.


Herzlich Willkommen!


Dies ist unser erster Blogeintrag zum in2Lübeck Projekt. Wir möchten Sie hier in der nächsten Zeit umfassend über den aktuellen Projektfortschritt informieren und berichten, welche neuen Erkenntnisse durch das Projekt gewonnen werden konnten. Zudem sollen innovative Mobilitätskonzepte vorgestellt und erklärt werden.

Was ist in2Lübeck?


Das Projekt in2Lübeck beschäftigt sich mit der Integration von innovativen Mobilitätsdienstleistungen in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Lübeck.

Um die Mobilitätswende in Lübeck voranzutreiben, sind nicht nur Maßnahmen nötig, die den traditionellen Umweltverbund von ÖPNV und Radverkehr stärken, sondern ebenso alle Maßnahmen, die eine geteilte Mobilität fördern.


Der Stadtverkehr Lübeck hat daher 2018 begonnen, mit LÜMO ein On-demand-Ridepooling Angebot zu testen, das von den Fahrgästen sehr gut angenommen wird. LÜMO fährt ohne Fahrplan, ohne Haltestellen und ohne Linien. Die Plattform sowie die Fahrer und Fahrgast-Apps laufen dabei auf der Technologieplattform von ViaVan.



Ziel des Projekt

Das Projekt in2Lübeck soll aufzeigen, wie sich Mobilität in Lübeck nachhaltig entwickeln kann und wie das mit LÜMO bestehende On-Demand Angebot weiterentwickelt werden kann.

Dabei wird untersucht, wie neue, innovative Mobilitätsdienstleistungen eingebunden werden können, so dass diese einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung von Schadstoff- und Lärmemissionen leisten.


Projektphasen


Das Projekt in2Lübeck ist in verschiedene Phasen unterteilt:


1. In der ersten Projektphase wird ein Mobilitätskonzept erstellt, welches die Weiterentwicklungsmöglichkeiten von LÜMO auf unterschiedlichen Ebenen beleuchtet (läuft bis 31. März 2021)


2. In der zweiten Projektphase wird das in Phase 1 erarbeitete Konzept im Betrieb in der Hansestadt Lübeck getestet werden.


3. In Phase 3 wird geprüft, wie das Konzept auf Umlandgemeinden, die im ÖPNV zur "Region Lübeck" gehören übertragen werden kann.



Projektförderung


in2Lübeck ist Teil der MobilitätswerkStadt2025 und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Als wissenschaftlicher Partner ist das Institut für Multimediale und Interaktive Systeme (IMIS) der Universität zu Lübeck eingebunden, um empirische Daten zur nutzerzentrierten Systemgestaltung zu erheben.



Bürgerbeteiligung


Mit dem Projekt und insbesondere dem daraus entstehenden Konzept soll ein breiter Querschnitt der Bevölkerung angesprochen werden. Das Mobilitätskonzept soll daher in Zusammenarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern gestaltet werden. Dadurch wird erreicht, dass das neu erstellte Angebot optimal für den Alltag der Bürgerinnen und Bürger entwickelt wird.



Wie geht es weiter?


Aktuell sind wir in der Planung der nächsten Projektschritte. Durch die zurzeit vorherrschende Corona-Situation und Kontaktsperren sind die BürgerDialoge nicht wie geplant umsetzbar. Wir werden aber zeitnah über weitere Ideen berichten.




Schreiben Sie uns Ihre Fragen, Kommentare, Anmerkungen gerne in die Kommentare oder schicken Sie uns eine E-Mail direkt an luemo@svhl.de

© 2020 in2Lübeck - Ein Projekt der Stadtverkehr Lübeck GmbH